Garden Route Südafrika – Wilderness, Südafrikas schönster Strand

 
Lightroom-Preset-1-6-2_before-2.jpg
 

Wilderness, eine Perle der Garden Route. Wilderness ist ein kleiner, idyllischer Ort entlang der Garden Route. Geografisch liegt er zwischen den beiden größeren Garden-Route Highlights George und Knysna. Schon von Weitem kann man den traumhaft schimmernden Strand und die zahlreichen kleinen Häuser entlang der Küste erkennen. Der Ort teilt sich in zwei Hälften: auf der einen Seite befinden sich Häuser und Hotels direkt am Strand auf den Dünen, auf der anderen Seite pure Natur und unbewohnte Landschaften. Der Stadtkern ist winzig, vom Gefühl her eher Dorf als Stadt, und trotzdem zählt der Tag zu den schönsten auf unserer Südafrika Rundreise.

 
 
Kapstadt-Garden-Route-Wilderness-4.jpg

uNTERKUNFT | bed & breakfast mit meerblick

Eine Rundreise kann teuer werden, daher haben wir versucht bei Unterkünften etwas zu sparen. Trotzdem wollten wir das Urlaubsfeeling nicht missen, da das Wohnen für uns Teil einer Reise ist. Viele Zimmer waren bereits Monate vor Reisebeginn ausgebucht. Mit dem Wilderness Ocean erzielten wir einen Volltreffer. Obwohl das B&B, bestehend aus 6 Zimmern, gerade renoviert wird, bekamen wir davon kaum etwas mit. Die zwei Besitzer empfingen uns mit Herzlichkeit, informierten uns sofort über alles in der Gegend und reservierten uns einen Tisch zum Abendessen im bekannten Flava Cafe. Wir fühlten uns wie zu Hause und doch im Paradies. In der Früh wurde ein kontinentales Frühstück serviert, welches wir mit Blick auf das etwa 30m entfernte Meer genossen. Unser Highlight: die Besitzer machten uns darauf aufmerksam, dass immer wieder Delphine zu Besuch kommen. Und tatsächlich, aus der Ferne konnten wir die Finnen der wunderschönen Tiere beobachten, während wir unseren Kaffee schlürften.

 
 
Kapstadt-Garden-Route-Wilderness-66.jpg

Das Paradies vor der Haustür

Wenn ich davon spreche, dass wir das Meer quasi vor der Haustür hatten, dann ist dies keine Übertreibung. Eine kleiner Weg führt direkt vorm Hotel zum kilometerlangen Sandstrand hinunter. Die Wege sind zwar steil, aber die Aussicht unschlagbar. Wir haben damit gerechnet, dass Wilderness durch seinen wachsenden Tourismus auch immer mehr Besucher an den Strand zieht. Doch wir waren vollkommen alleine. Lediglich ein Fischer und ein paar Vögel genossen mit uns den atemberaubenden Sonnenuntergang. Der Wind war stark, aber Paul ließ sich nicht von einem Sprung in den Indischen Ozean abbringen. Wir spazierten zwei Stunden am Strand entlang, tankten Kraft und ließen die Seele baumeln. Wenn man im Hier und Jetzt ankommen möchte, die Lasten des Alltags vergessen will, dann würde mir dafür kein besserer Ort als Wilderness einfallen.

Aussichtspunkt „Dolphins Point“ | Von hier hast du einen wunderbaren Blick auf Wilderness und Wilderness Beach. Der View Point liegt aus Wilderness kommend Richtung Kapstadt auf der N2 nach einer scharfen Rechtskurve. Direkt an einem Parkplatz findest du die kleine Aussichtsplattform. Fast das ganze Jahr über kann man von hier Delphine beobachten.

mehr als eine nacht dort? 

Neben dem märchenhaften Strand gibt es in Wilderness auch einen Nationalpark. Da wir aber ohnehin zwei Tage im Tsitsikamma Nationalpark am Ende der Garden Route verbrachten, entschieden wir uns dafür, Wilderness als reinen Strand- und Erholungstag zu nutzen. 

 
 

die Kosten | pro person

  • 1 Übernachtung im Wilderness Ocean („Außergewöhnliche Bewertung auf Booking.com) 33€
  • Abendessen (Vorspeise, Hauptgang und ein Getränk; ungewöhnlich günstig!)10€
 

Lage auf der Garden Route

Wilderness liegt 4,5 Stunden von Kapstadt entfernt. Von George sind es nur 15km. Wir starteten unsere Reise ab der Weinregion Stellenbosch, die Fahrt nach Wilderness dauerte gut 4 Stunden. Es war unsere längste Autofahrt auf unserer Reise, weshalb wir für den restlichen Tag keine Aktivitäten mehr einplanten. Die Strecke nach Wilderness ist angenehm zu fahren, auch wenn die N2 nicht das schönste Landschaftsbild zu bieten hat.

 
 
 
Wilderness ist genau das, was sein Name verspricht. So viel unberührte Natur habe ich kaum woanders gesehen. Unglaublich herzlich, ruhig und heimatlich fühlt sich der Ort an. Am Morgen sind wir noch dazu ganz früh auf, um den Sonnenaufgang am Strand zu genießen und die Füße ins Wasser zu halten. Nehmt euch ein Buch, euren Bikini und einen warmen Pulli mit, mehr braucht ihr nicht.
— sophie